Justizvollzugsanstalt Köln:  Krankenpflegedienst

 

Krankenpflegedienst

Der medizinische Dienst der JVA Köln sucht examinierte Gesundheits- und Krankenpflegekräfte

Der medizinische Dienst der Justizvollzugsanstalt ( JVA ) Köln ist für die gesundheitsbezogene Betreuung der Inhaftierten in der JVA Köln zuständig.

Neben hauptamtlich tätigen Anstaltsärzten sowie Vertragsärzten bildet der Krankenpflegedienst das Bindeglied zwischen dem allgemeinen Vollzugsdienst, der Ärzteschaft sowie anderen hier tätigen Berufsgruppen, wenn es um die Gesundheitsfürsorge der Inhaftierten geht. Die Arbeit als Gesundheits- und Krankenpfleger/in in der JVA Köln stellt durch die Vielseitigkeit der Krankheitsbilder und der besonderen Umgebung, vor allem im Blick auf sicherheitsrelevante Aspekte des Vollzugsalltags, eine besondere Herausforderung dar.

Neben „klassischen“ internistischen Krankheitsbildern wird hier auch die Behandlung von alkohol- und drogenabhängigen Gefangenen durchgeführt genauso wie die professionelle Wundversorgung oder die Betreuung von psychiatrisch Erkrankten. Durch eine gut ausgestattete, zentrale Behandlungseinheit mit Labor, moderner Röntgenanlage, eigener Sterilisationsanlage für die Aufbereitung von Medizinprodukten sowie Behandlungsräumen für einen Zahnarzt, eine Gynäkologin, einen Hals-Nasen-Ohren Arzt und weiteren hier konsiliarisch tätigen Ärzten  wird die ambulante Versorgung der rund 1200 Inhaftierten in der JVA Köln sichergestellt.

Der Krankenpflegedienst der JVA Köln unterstützt die Anstaltsärzte bei der medizinischen Betreuung der Inhaftierten und übernimmt selbständig Aufgaben im Bereich der Gesundheitsfürsorge sowie der Administration. Hierzu zählen unter Anderem:

  • Die Planung und Unterstützung bei der Durchführung der ärztlichen Sprechstunden
  • Begleitung diverser Konsilärzte (Zahnarzt, Hautarzt, Psychiater etc.) inklusive anschließender Ausarbeitung der Sprechstunden
  • Versorgung der Inhaftierten mit Arznei- und sonstigen Hilfsmitteln
  • Einleiten von Maßnahmen bei akuten medizinischen Notfällen
  • Erstkontakt bei Aufnahme in der JVA Köln im Rahmen der Gesundheitsfürsorge
  • Mitwirken bei der methadongestützten Substitutionsbehandlung drogenabhängiger Inhaftierter
  • Führen der Gesundheitsakten
  • Zusammenarbeit mit dem Vollzugsdienst im Rahmen des Infektionsschutzes
  • Überleitung von Gefangenen an Krankenhäuser, sollte eine stationäre Behandlung eines Inhaftierten erforderlich werden

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis, das sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder ( TV-L ) bestimmt, und zwar zunächst befristet. Nach Eignung für die Aufgaben der Krankenpflege in einer Justizvollzugsanstalt wird das Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes umgewandelt; die Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich.

Die Tätigkeit wird nach der Entgeltgruppe KR 7a der Anlage C zum TV-L vergütet. Bei Vorliegen einschlägiger Berufserfahrung von mindestens drei Jahren erfolgt die Zuordnung in die Stufe 3, in allen anderen Fällen in die Stufe 2. Neben dem Grundentgelt wird eine monatliche Vollzugszulage gewährt. Diese Zulage ist zeitlich gestaffelt und beträgt nach einer die Zulage berechtigenden Verwendung

a)    von einem Jahr       63,69 €

b)    von zwei Jahren     127,38 €

Daneben werden Zeitzuschläge  für Dienste an Wochenenden pp. gewährt.

 

 

Kontaktdaten für Bewerberinnen und Bewerber

Email: Poststelle@jva-koeln.nrw.de

Durchwahl: Krankenpflegeleitung , Tel.: 0221 / 5973 360

Postanschrift:  Justizvollzugsanstalt Köln | Rochusstr. 350 | 50827 Köln


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen